Sonntag, 20. September 2015

Lebenspläne

Das Leben lässt sich nicht planen. Wir alle wissen das. Jederzeit kann etwas dazwischen kommen, ein Unfall, eine Krankheit, ein Schicksalsschlag. Und trotzdem tun wir es, planen unsere Karrieren, bauen ein Haus, buchen Urlaube. Wir denken uns aus, mit wem wir gerne alt werden würden, ob und wie viele Kinder wir gerne hätten. Wie schlecht solche Pläne aufgehen, zeigt z.B. die Scheidungsrate. Die Kinder kommen auch nicht unbedingt, wann sie sollen, sondern manchmal gar nicht, oder gerade dann, wenn's überhaupt nicht zum Lebensentwurf passt, oder erst, wenn wir die Hoffnung schon aufgegeben haben.


Mein Leben hat sich oft gegen meine Pläne gewehrt. Und der letzte Hieb sitzt noch. In zwei Wochen muss ich wieder zum MRT und die Angst ist groß, dass sich die Erfahrung wiederholt. Dass ein Tumor gefunden wird und plötzlich wieder alles anders ist. Ich habe große Schwierigkeiten, mich gedanklich mit der Zeit nach dem MRT zu beschäftigen. Freunde fragen an wegen privater Termine, aber ich bin wie blockiert. Als könne ich, wenn ich keine Pläne mache, verhindern, dass diese über den Haufen geworfen werden. 
Es braucht wohl Zeit, erneut Vertrauen ins Leben zu fassen, wieder Pläne zu machen, auch wenn sie scheitern können. Denn das können sie immer.

Kommentare: